Brügge
Belgien,  Kurztrips

Brügge sehen und sterben – Kurztrip nach Brügge

Der Film “Brügge sehen… und sterben?” hat uns 2011 zu unserem ersten Kurztrip nach Brügge inspiriert. Wir waren restlos begeistert und verbrachten daher im Mai 2016 erneut ein paar Tage in der traditionsreichen Stadt in Belgien.

Spielfilm “Brügge sehen… und sterben?”

Der Spielfilm aus dem Jahr 2008 mit Colin Farrell und Brendan Gleeson spielt im vorweihnachtlichen, winterlichen Brügge und handelt von zwei Killern, die in Brügge untertauchen sollen. Da der ältere der beiden den Auftrag erhält, den jüngeren umzubringen, entbrennt eine Verfolgungsjagd, welche an alle sehenswerten Orte der Stadt führt.

Die melancholische Grundstimmung des Films wird im Wesentlichen durch die mittelalterliche Kulisse Brügges getragen. Weil wir eine vergleichbare Stimmung erleben wollten, entschieden wir uns 2011, unseren Kurzurlaub über das verlängerte Wochenende Anfang Oktober in Brügge zu verbringen.

Weltkulturerbe Brügge und Umgebung

Im Spätmittelalter war Brügge eines der Zentren der europäischen Textilindustrie und des Fernhandels. Die Stadt war deshalb wohlhabend und eine der Geburtsstätten des Frühkapitalismus. Sie blieb von Zerstörung durch Krieg und Brände verschont und verfügt daher über einen sehr gut erhaltenen, mittelalterlichen Stadtkern. Dieser ist umgeben von einer Wallanlage, auf der sich Windmühlen befinden. Die Kanäle, die Brügge durchziehen, haben der Stadt den Beinamen “Venedig des Nordens” eingebracht.

Veurne

In etwa 50 Kilometer Entfernung liegt der Ort Veurne, welcher über einen ähnlich attraktiven, mittelalterlichen Ortskern wie Brügge verfügt. Im Gegensatz zu Brügge ist Veurne jedoch nicht so sehr von Touristen überlaufen. Dort haben wir auf dem Marktplatz direkt im ersten Lokal auf der Ecke auch recht gut gegessen.

Ausflug an das Meer

Aufgrund der günstigen Lage an der belgischen Küste bietet sich ein Abstecher an den Strand an. Wir hatten bei unserem ersten Aufenthalt 2011 enormes Glück und konnten am 3. Oktober bei 28 Grad einen wunderschönen Tag am Strand verbringen.

Zwischen den bekannten Küstenorten Knokke-Heist, De Haan und De Panne ziehen sich längere Dünenabschnitte hin. Wer diese über einen der zahlreichen Fußwege überquert, kann teilweise einsame, lange und breite Sandstränden entdecken.

Als wir im Mai 2016 zum zweiten Mal in Brügge waren, hatten wir weniger Glück mit dem Wetter. Dafür hatten wir unsere Fahrräder dabei und unternahmen eine ausgedehnte Radtour entlang der Küste.

Hotel & Service

Bei der Planung unseres ersten Aufenthalts in Westflandern sind wir zufällig auf das 3-Sterne-Hotel “Fleur de Lys” in Zedelgem gestoßen. Es handelt sich um ein altes Herrenhaus, welches seinen ganz eigenen Charme hat. Durch eine breite Einfahrt gelangt man über einen Kiesweg zu den ausreichend vorhandenen Parkmöglichkeiten auf der rechten Seite des Hauses. Auf der linken Seite finden sich Stellplätze für Fahrräder, was sehr praktisch ist, wenn man die Räder nicht immer am Auto lassen möchte.

Ein großer Empfangsbereich in der Eingangshalle dominiert das Haus. Von diesem ausgehend, windet sich eine breite Treppe in die obere Etage zu den etwa 8 Gästezimmern. Links vom Empfangsbereich befindet sich das Büro der Gastgeber. Auf der rechten Seite geht es zu den Frühstücksräumen.

Insgesamt macht das Haus einen vernachlässigten Eindruck. Scheiben sind von außen mit Spinnweben verhangen und von innen staubig, Tapeten rissig und Farben verblichen.

Das gleiche Bild zeigt sich im leicht verwilderten Garten. Dort finden sich ein beheizter Außenpool, einige Sitzgelegenheiten und Spielgeräte für Kinder. Leider werden die Sitzgelegenheiten und Spielgeräte aber weder abgedeckt noch anderweitig vor der Witterung geschützt, sodass sie einerseits größtenteils verschmutzt und andererseits teilweise verrostet sind.

Normalerweise würden wir mit unseren Ansprüchen an ein Hotel vermutlich keine Empfehlung für das “Fleur de Lys” aussprechen. Den Gastgebern Natalie und Marco gelingt es jedoch, den insgesamt eher bedauernswerten Zustand des Hauses durch enorme Freundlichkeit und ein herausragendes Engagement zu kompensieren.

Zimmer

Es gibt ungefähr 8 geräumige Zimmer. Keines ist wie das andere. Einige wurden anscheinend irgendwann einmal renoviert (vermutlich in den 90ern). Man sieht aber auch diesen Zimmern an, dass die Renovierung schon wieder einige Zeit her ist.

Doppelzimmer im Hotel Fleur de Lys
Doppelzimmer im Hotel Fleur de Lys

Die meisten Zimmer entsprechen dem, was man in einem alten Herrenhaus erwartet. Sie sind mit Metallbetten, Ottomane und alten Einbauschränken möbliert, und es dominieren royale Farben.

Vieles ist in einem historischen Zustand, manches ist renoviert, davon das meiste in Eigenleistung, wie es den Anschein hat.

Wirklich sauber ist es nicht, aber auch nicht so, dass man sofort abreisen möchte.

Gastronomie

Das Hotel “Fleur de Lys” bietet ausschließlich Übernachtung mit Frühstück an. Das Frühstück ist wirklich herausragend und einer der Punkte, mit denen Natalie und Marco den Zustand des Hauses vergessen lassen. Alles wird frisch zubereitet und liebevoll angerichtet an den Tisch gebracht: verschiedene Brotsorten, Aufschnitt, Konfitüren, Obst, Säfte und alles, was man sonst noch wünscht. Von allem ist im Überfluss vorhanden, sodass man nach diesem reichhaltigen Frühstück eigentlich gar keinen Appetit mehr auf weitere Mahlzeiten hat.

Das abendliche Essengehen hingegen gestaltete sich (zumindest für uns) nicht ganz unkompliziert. In der direkten Umgebung gibt es einerseits ein paar sehr teure Restaurants mit überschaubaren Speisekarten und andererseits viele Lokale, die eher Speisen auf dem Niveau eines Imbisses anbieten.

In Brügge selber wurden wir bei unserem zweiten Aufenthalt im Mai 2016 von den sehr frühen Schließungen der Lokale (18 Uhr!) überrascht. Wer dort Essen gehen möchte, sollte das Mittags oder vor 18 Uhr machen oder sich zumindest frühzeitig ein Lokal auswählen und die Öffnungszeiten erfragen.

Wellness

Wie bereits beschrieben, verfügt das Hotel “Fleur de Lys” über einen beheizten Außenpool. Auch bei dem Pool handelt es sich um ein antiquarisches Modell, welches mit einer Holzterrasse eingefasst und modernisiert wurde. Ein Blick in den Technikraum des kleinen angrenzenden Poolhauses, in dem sich auch Umkleiden befinden, lehrt einen angesichts der massiven Sandfilterpumpe Demut 🙂 .

Lage

Die Lage ist neben dem Preis und dem Gastgeberpaar das Hauptargument für das Hotel “Fleur de Lys” in Zedelgem. Es liegt in Autobahnnähe (ca. 4 Kilometer), ruhig und nicht zu weit von Brügges historischem Zentrum entfernt (etwa 13 Kilometer). Wer Fahrräder dabei hat, kann die angrenzenden Wälder am Stadtrand von Brügge erkunden und dort imposante Villen entdecken und bestaunen.

Fazit

Die Stadt Brügge kann man gar nicht genug für einen Kurztrip empfehlen. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken, sodass wir sicher auch noch ein drittes Mal zurückkehren.

Das Hotel “Fleur de Lys” hingegen dürfte polarisieren. Wer für den Charme des alten Gemäuers empfänglich und bereit ist, über etwas Staub hinwegzusehen, der wird sich bei Natalie und Marco wohl fühlen.

Wer hingegen ein modernes oder auf Vintage gestyltes, klinisch sauberes Haus sucht, der wird enttäuscht sein und sollte besser ein anderes Hotel wählen.

 

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn bitte mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Hilf uns besser zu werden.

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.