Blick auf Burg Nideggen vom Campingplatz Hetzingen in der Eifel
Kurztrips,  Camping,  Caravan,  Deutschland

Campingplatz Hetzingen – Eifel – Kurztrip Juni 2020

Nach unserem eher durchwachsenen Kurztrip auf den Campingplatz “Camping Paradies Sonnenwiese” im Weserbergland machten wir uns 14 Tage später über Fronleichnam zu einem weiteren Kurztrip auf die Reise. Unser Ziel war dieses Mal der “Campingplatz Hetzingen” in Nideggen-Brück in der Eifel.

Was uns dort erwartet hat, was wir alles in der Eifel unternommen haben und wie es uns gefallen hat, verraten wir in diesem Beitrag.

Campingplatz Hetzingen in Nideggen-Brück in der Eifel

Lage

Der Campingplatz Hetzingen liegt direkt an der Rur unterhalb des Ortes Nideggen. Neben dem direkten Wasserzugang besticht er mit einem traumhaften Blick auf die Burg Nideggen.

Der Campingplatz wird von einer Eisenbahnlinie geteilt. Etwa alle halbe Stunde kreuzt ein Triebwagen mit maximal zwei Waggons den Platz. Dies kündigt er tagsüber (etwa zwischen 8 und 20 Uhr) jeweils mit mehreren Fanfarenstößen an. Was in der Beschreibung im wahrsten Sinne des Wortes unangenehm klingt, nimmt man in der Realität jedoch kaum wahr.

Die Schranken, die den Bahnübergang schützen, sind dauerhaft geschlossen. Für jeden Übertritt muss ein Mitarbeiter des Campingplatzes zum Bahnübergang kommen und diesen per Fernbedienung öffnen. Das kann gelegentlich zu einigen Minuten Wartezeit führen.

Besonders Eilige können alternativ eine sehr enge Unterführung nutzen. Wir haben uns allerdings nicht auszuprobieren getraut, ob unser Auto hindurch passt.

Die Anfahrt erfolgte in unserem Fall via Düren ausschließlich über Landstraßen. Die nächstgelegenen Autobahnanschlüsse befinden sich bei Aachen (A44), Düren (A4) oder Euskirchen (A1).  Der Ort Nideggen liegt auf dem Berg über dem Campingplatz in etwa fünf Kilometer Entfernung und ist über eine serpentinenreiche Straße erreichbar.

Stellplätze auf dem Campingplatz Hetzingen

Der Campingplatz verfügt sowohl über Stellplätze für Dauercamper als auch touristische Camper. Letztere liegen teils direkt an der Rur und sind überwiegend parzelliert. Alle Stellplätze besitzen einen Stromanschluss. Komfortstellplätze haben zusätzlich einen Wasser- und Abwasseranschluss. Strom wird nach Verbrauch abgerechnet, und Wasser ist in der Stellplatzmiete enthalten. Für den Wasserhahn benötigt man einen Sechskantschlüssel, den man gegen Pfand am Empfang leihen kann.

Die Parzellen sind mit mindestens 80m² Stellfläche recht groß und bieten durch Bepflanzung mit Hecken, Sträuchern und Bäumen ausreichend Privatsphäre. Der Untergrund ist teils geschottert und mit Rasen bewachsen.

Ausstattung des Campingplatz Hetzingen

Der Campingplatz Hetzingen verfügt über die wesentlichen Zusatzangebote wie einen Laden, eine einfache Gaststätte und einen Spielplatz.

Die Gaststätte bietet laut Karte reichlich für kleines Geld und das wohl auch zum Mitnehmen. Zur Qualität der angebotenen Speisen können wir nichts berichten, da wir uns auf unseren Kurztrips überwiegend selbst versorgen. Das Lokal erfreute sich jedoch großer Beliebtheit bei den anderen Mitcampern und war abends stets gut besucht.

Für das leibliche Wohl wird außerdem ein Brötchenservice angeboten. Bei den Brötchen scheint es sich allerdings um Aufbackbrötchen zu handeln, die wir etwas pappig fanden. Wir haben diesen Service am letzten Tag nicht mehr genutzt und statt dessen Brötchen in Nideggen beim Bäcker geholt.

W-Lan gibt es auf dem gesamten Platz und kann gegen Aufpreis tageweise gebucht werden.

Schließlich stehen auf dem Campingplatz diverse Mietunterkünfte vom Campingfass bis zur Ferienwohnung zur Verfügung.

Nicht unerwähnt lassen wollen wir auch die Pizzeria Miracoli, welche fußläufig in wenigen hundert Metern erreichbar ist. Dort werden die Pizzeria-üblichen Speisen sehr freundlich und engagiert angeboten. Wir fanden die Qualität überdurchschnittlich und können das Lokal uneingeschränkt empfehlen.

Sanitäre Einrichtungen des Campingplatz Hetzingen

Auf dem Campingplatz Hetzingen gibt es zwei Waschhäuser. Beide sind modern und auf der Höhe der Zeit. Es gibt Spülplätze, Toiletten, Duschen sowie separate Waschräume mit Waschbecken. Mindestens in einem der beiden Waschhäuser finden sich darüber hinaus Waschmaschine, Trockner und eine Sauna.

Die Duschen werden mit Duschmarken oder Euromünzen betrieben. Für eine Duschmarke á 80 Cent erhält man 5 Minuten Duschzeit, für eine Euromünze acht Minuten. Allerdings gab es (bei den Herren) nur eine Dusche mit der 8-minütigen Laufzeit, was dazu führt, dass diese oftmals belegt war (während alle anderen frei waren, aber mangels Duschmarke nicht genutzt werden konnten).

Darüber hinaus führte die Konzentration auf eine Dusche dazu, dass deren Sauberkeit etwas zu wünschen übrig ließ.

Wir finden das Konzept von Duschmarken bzw. die Einzelabrechnung von Strom und Wasser überholt und glauben, dass der Platz davon profitieren würde, wenn er eine Pauschale für die wesentlichen Leistungen anbieten würde. Die vergleichsweise günstige Stellplatzmiete dürfte einen solchen mischkalkulierten Preisaufschlag durchaus hergeben.

Gesamteindruck des Campingplatz Hetzingen

Besonders hervorzuheben ist das freundlich-herzliche Auftreten der Betreiber Kirsten Simons-Diart und Gereon Diart, die den Platz erst zu Beginn des Jahres 2020 übernommen haben. Wir wünschen beiden viel Erfolg mit ihrem Campingplatz und dass sie sich ihr Auftreten auch in Zukunft bewahren.

Die Anlage ist insgesamt gut gepflegt. Auch  der Bereich der Dauercamper wirkt ordentlicher, als wir dies beispielsweise im Weserbergland erlebt haben.

Die Lage direkt an der Rur mit Blick auf die Burg Nideggen war wirklich phänomenal. Die Rur ist so seicht und flach, dass man bei heißeren Temperaturen durchaus ein morgendliches Bad im Fluss nehmen könnte. Zahlreiche Kinder störten sich nicht an den mäßigen Temperaturen und spielten den ganzen Tag im Wasser.

Schon aufgrund der für uns sehr kurzen Fahrzeit von nur etwa einer Stunde werden wir sicher im kommenden Jahr noch einmal auf den Campingplatz Hetzingen zurückkehren.

Campingplatz Hetzingen
Campingweg 1
52385 Nideggen-Brück
https://campingplatz-hetzingen.com

Kosten
Aufenthalt: 10.06.2020 – 14.06.2020
Stellplatz: Komfortstellplatz 431
Bezahlt: 25,27 Euro / Tag zzgl. 8 Euro für die Nutzung der Duschen.

Freizeitangebot in der Eifel

Die Eifel ist ein Mittelgebirge, welches sich über den großen Bereich von Aachen im Norden, Trier im Süden und Koblenz im Osten erstreckt. Im Westen geht sie in Belgien in die Ardennen über.

Ebenso groß wie ihre Ausdehnung ist die Vielfalt der Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Vom Wassersport in einem der zahlreichen Seen und Maare über Mountainbiken, Wandern und Klettern bis hin zu Besichtigungen von Burgen und malerischen Städtchen wird jeder Bedarf gedeckt. Aufgrund der kurvigen Straßen ist die Eifel natürlich auch ein Paradies für Motorradfahrer.

Wie üblich haben wir uns auf das Wandern konzentriert und versucht, ein paar abwechslungsreiche Touren auszuwählen.

Donnerstag: Bunkerrunde – Simonskall – Hürtgenwald

Der Hürtgenwald, der in wenigen Kilometern Entfernung von Nideggen liegt, ist durch die furchtbaren Schlachten, die zum Ende des zweiten Weltkriegs dort stattfanden, zu trauriger Berühmtheit gelangt.

Die Tour, die wir am Donnerstag unternahmen, begibt sich auf die Spuren dieser unrühmlichen Vergangenheit.

Von dem wunderschönen Örtchen Simonskall geht es auf etwa fünfeinhalb Kilometern stetig bergauf durch teils dichte Wälder. Die Vorstellung, dort in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt zu werden, treibt einem heute noch einen kalten Schauer über den Rücken.

Auf dem höchsten Punkt der Wanderung finden sich mehrere Bunker, die Teil des Westwalls waren. Teilweise sind sie sogar begehbar, wobei ihr Inneres nichts überraschendes zu bieten hat; letztendlich sind es einfache Räume. Man fragt sich allerdings schon, warum man an solchen Punkten Bunker errichtet hat und wen oder was sie wohl bekämpfen oder schützen sollten. Gleichermaßen stellt sich die Frage, wie die Alliierten auf die Idee kamen, in solch unwirtlichem Gelände Richtung Rhein durchbrechen zu können.

Von den Bunkern geht es anschließend abwärts zurück nach Simonskall. Dort locken diverse Gaststätten zu einer abschließenden Einkehr.

Tour bei Komoot | GPX-Daten Download

Freitag: Runde um den Stausee Maubach

Stausee Obemaubach
Stausee Obemaubach

Freitags hatten wir Nachmittags eine Verabredung mit unseren Verwandten, die in wenigen Kilometern Entfernung von Nideggen wohnen. Daher suchten wir uns für den Vormittag eine eher kürzere und leichtere Tour aus.

Die Wanderung um den Stausee Obermaubach entsprach mit rund sechseinhalb Kilometern bei einem relativ gleichbleibend flachen Höhenprofil exakt unseren Anforderungen.

Die Wanderung bietet keine besonders spektakulären Highlights und ist einfach ein schöner Waldspaziergang.

Tour bei Komoot | GPX-Daten Download

Samstag: Burg Hengebach Runde

Am Samstag hatten wir wieder mehr Zeit und uns daher ein etwas anspruchsvolleres Programm vorgenommen. Ausgehend vom Ort Heimbach führt die Rundwanderung in 11,5 Kilometern meist durch waldiges Gelände an der Burg Hausen vorbei und schließlich auf einem abenteuerlich engen, zugewucherten Fußpfad zurück nach Heimbach.

Heimbach scheint ein recht beliebter Ausflugsort zu sein. Dementsprechend gibt es im Ortskern kaum kostenfreie Parkplätze beziehungsweise Parkplätze, auf denen man ausreichend lange für eine fast 12 Kilometer lange Wanderung stehen darf. Wir sind schließlich in einer Seitenstraße in einem Wohngebiet fündig geworden.

Nach den ersten zwei Kilometern steigt der Weg recht kräftig an. Auch wenn das Höhenprofil der Tour anderes erwarten lässt, hat man mit der Bewältigung dieser ersten Steigung das Schlimmste schon geschafft. Nach weiteren 5 Kilometern folgt zwar ein weiterer Anstieg, der mit dreieinhalb Kilometern lang anhält, diese Steigung ist aber durchaus erträglich.

Der Weg schlängelt sich kontinuierlich bergan, um dann auf den letzten Metern an der Flanke des Bergs oberhalb der Burg Hengebach über einen Trampelpfad hinunter zum Friedhof abzusteigen. Über den Friedhof erreicht man die Burg, deren Turm abschließend bestiegen werden kann, um das wunderbare Panorama und den Blick in das Rurtal zu genießen.

Tour bei Komoot | GPX-Daten Download

Fazit

Die Eifel hat uns voll überzeugt. Wir haben nur einen winzigen Teil der Region rund um Nideggen erkundet, und es bleibt genug Futter für mindestens einen weiteren Besuch. Darüber hinaus werden wir weitere Teile der Eifel für uns erschließen. So ist unter anderem bereits ein Kurztrip in die Ardennen fest gebucht.

Auch der Campingplatz Hetzingen hat uns vor allem aufgrund seiner besonders schönen Lage und dem freundlichen Empfang sehr gut gefallen. Wir kommen auf jeden Fall wieder.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn bitte mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Hilf uns besser zu werden.

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.